Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ferngesteuerte Autos im Flieger mitnehmen

Ferngesteuerte Autos im Flieger mitnehmenFerienzeit ist Reisezeit. Schnell Shorts, Hemden und Badehose im Koffer verstauen und ab zum Flughafen. Ziel ist ein Strand unter Palmen, ein Paradies für Kinder und Erwachsene. Nicht fehlen darf das ferngesteuerte Auto. Denn der Sandstrand bietet ideale Voraussetzungen für einen 4WD Buggy oder einen allradgetriebenen Pick-Up. Wer mit dem Pkw in die Ferien reist, hat da kein Problem, das ferngesteuerte Auto mitzunehmen. Aber wie ist das mit Flugreisen, darf man ein ferngesteuertes Auto im Reisegepäck mitnehmen?

Ist das Mitnehmen im Flieger überhaupt möglich?

Ferngesteuerte Autos im Flieger mitnehmenWer sein ferngesteuertes Auto im Flugzeug mitnehmen möchte, sollte bereits beim Kauf an mögliche Probleme bei der Sicherheitskontrolle denken. Ein Test über ferngesteuerte Autos kann helfen, das passende Auto zu finden. Hilfe bei der Kaufentscheidung bieten die Erfahrungen anderer, die ihr ferngesteuertes Auto ebenfalls im Flugzeug mitnehmen.

» Mehr Informationen

Ob das ferngesteuerte Auto mit ins Flugzeug darf, hängt von verschiedenen Eigenschaften des Modells ab, zum Beispiel vom Motor. Obwohl die meisten ferngesteuerten Autos mit Elektromotoren fahren, gibt es auch Varianten mit Verbrennungsmotoren. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Motoren bei einer Flugreise sind hier kurz angeführt:

Verbrennungsmotor Elektromotor
  • Treibstoff ist grundsätzlich am Urlaubsort leicht zu beschaffen
  • Verbrennungsmotoren benötigen Treibstoffe, die nicht mit in das Flugzeug dürfen
  • der Motor ist ein Problem, da er Schmiermittel enthält, die ebenfalls brennbar sind
  • Elektromotoren stellen an sich kein Problem dar und sollten bei der Sicherheitskontrolle keine Probleme verursachen
  • Probleme kann es bei den Akkus geben, hier haben manche Fluggesellschaften sehr strenge Vorschriften

Was erwartet einen, wenn man das RC-Auto im Flugzeug mitnehmen möchte?

Abgesehen davon, ob das ferngesteuerte Fahrzeug einen Elektromotor oder Verbrennungsmotor als Antrieb nutzt, stellen sich bei Flugreisen ein paar Probleme. Um das ferngesteuerte Auto vor Beschädigungen zu schützen, soll es als Handgepäck mitgenommen werden. Hier muss man aber Größe und Gewicht beachten, um nicht gegen die geltenden Vorschriften zu verstoßen. Außerdem könnten einzelne Teile des ferngesteuerten Autos als gefährliche Gegenstände eingestuft werden. In einem solchen Fall kann einem die Sicherheitskontrolle den Zutritt verwehren.

» Mehr Informationen

Wer das ferngesteuerte Auto in den Koffer packen möchte, sollte es gut gegen Beschädigungen schützen. Denn mit Reisekoffern kann auf Flughäfen schon mal ruppig hantiert werden. Berücksichtigt man den Preis von ein paar hundert Euro für ein ferngesteuertes Auto, lohnt sich ein stabiler Hartschalenkoffer.

Ein jedes Auto benötigt eine Fernsteuerung. Beachtet man das Telefonverbot auf Flügen, wird schnell klar, dass Fluglinien sehr strenge Regeln bei Geräten mit Funksignalen haben. Davon ist auch die Fernsteuerung betroffen. Vor dem Betreten des Flughafens sollten die Batterien der Fernsteuerung entnommen werden. Wenn möglich sollte auch die Antenne demontiert werden.

Bei ferngesteuerten Autos mit Verbrennungsmotor hängt es von der Fluggesellschaft ab, wie es transportiert wird. Es gibt Fluglinien, wo das RC-Car mit Verbrennungsmotor mindestens einen Tag vor Abflug zum Flughafen gebracht und an einem speziellen Schalter aufgegeben werden muss. Das gilt für den Hin- und Rückflug und verursacht Mehrkosten. Aber bieten alle Airlines einen solchen Service an? Bei großen Fluglinien mit Linienbetrieb darf davon ausgegangen werden. Bei einem günstigen Urlaub mit Charterflug kann es sein, dass ein solcher Service nicht angeboten wird. Es lohnt sich daher immer, rechtzeitig die Fluglinie zu kontaktieren und nachzufragen.

Wo packe ich die Fernsteuerung ein?

Wie bereits erwähnt, sollten die Batterien aus der Fernsteuerung entnommen werden. Ohne Strom können von der Fernsteuerung keine Funksignale abgehen, womit sie keine Gefahr darstellt. Die Antenne zu entfernen – sofern das möglich ist – ist ebenfalls ratsam. Das erweckt weniger Aufsehen und schützt vor Beschädigungen wie zum Beispiel dem Verbiegen der Antenne. Die Fernsteuerung könnte dann problemlos in den Koffer gegeben werden, der beim Check-In am Flughafen abgegeben wird. Es kann aber auch hier nicht schaden, vorher die Fluglinie zu kontaktieren und nachzufragen.

» Mehr Informationen

Was mache ich mit den Batterien?

Fluglinien sind beim Gepäck, das mit an Bord geht sehr vorsichtig. Hier herrscht die Devise, dass eine Gefahr so lange gegeben ist, wenn sie nicht 100-prozentig ausgeschlossen werden kann. Von daher kommen auch die strengen Vorschriften über die Nutzung von elektrischen Geräten an Bord. Die Branche ist sehr konservativ, und das gilt auch für Batterien und Akkus.

» Mehr Informationen

Tipp: Handelsübliche Batterien kann man in der Regel ohne Probleme mit ins Reisegepäck nehmen. Allerdings bestehen manche Airlines darauf, dass sie ins Handgepäck müssen und in einem separaten und transparenten Behälter untergebracht werden. Da es Batterien überall auf der Welt zu kaufen gibt, muss man sie nicht unbedingt im Gepäck mitnehmen und kann sich dadurch möglichen Ärger ersparen.

Akkus sind ebenfalls mobile Speicher für elektrische Energie. Im Gegensatz zu Batterien sind sie wiederbeladbar und haben je nach Typ ein unterschiedliches Innenleben. Genau das Innenleben kann der Grund sein, warum Akkus nicht mit ins Flugzeug dürfen. Im Internet finden sich immer wieder Berichte über explodierende Akkus ferngesteuerter Autos. Li-Po-Akkus sind Lithium Polymer Akkus, die zwar sehr leistungsfähig und leicht sind, aber bei unsachgemäßer Handhabung explodieren und Feuer fangen können. Bevor Akkus mit zu Flughafen transportiert werden, sollte man sich erkundigen, ob ein Akku für die Mitnahme im Flugzeug geeignet ist. Falls nicht hat man am Flughafen nur die Wahl, umzudrehen oder sich von seinem teuren Akku zu trennen. Zu Fragen über den korrekten Transport in einem Flugzeug kann man sich neben der Fluglinie auch an den Hersteller des Akkus wenden.

Fazit

Im Urlaub hat man so richtig Zeit für sein ferngesteuertes Auto und so manche Stranddüne stellt für einen vierradgetriebenen Geländewagen eine Herausforderung dar, auf die man nicht verzichten möchte. Doch ein ferngesteuertes Auto kann man nicht ohne Weiteres im Flugzeug mitnehmen. Bei Verbrennungsmotoren, Akkus und Fernsteuerungen kann es Probleme geben und die Mitnahme aus Sicherheitsgründen untersagt werden.

» Mehr Informationen

Die Sicherheitsvorschriften von Flughäfen und Fluglinien sollte man bereits beim Kauf eines ferngesteuerten Autos bedenken, sofern man es mit in ein Flugzeug nehmen möchte. Hilfe bietet ein Test über ferngensteuerte Autos, Akkus und Fernsteuerungen. Wertvolle Ratschläge kommen von anderen Urlaubsreisenden, die Erfahrungen mit Flugreisen und ferngesteuerten Autos im Reisegepäck haben oder beim Versuch daran gescheitert sind.

Wer im Begriff ist, ein ferngesteuertes Auto zu kaufen, findet in Elektrofachgeschäften wie Conrad und im Fachhandel für Modellbau viele Angebote. Eine sehr große Auswahl bietet das Internet. Dort kann man das Angebot im Online Shop mit einem Preisvergleich prüfen und ein paar Euro sparen.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen